Besuch von Katzen-Psychologin Andrea, nebst Familie und Freundin im Mai 2018

Was wünscht man sich als katzenverrückte Frau zum 40. Geburtstag? Das man sieht, wo die Katzen her kommen – zumindest, wenn sie, so wie meine, nicht aus dem örtlichen Tierschutz sondern aus dem etwas weiter entfernten Estepona kommen.

Und was macht man, wenn der eigenen Mann an Flugangst leidet? Man packt die Tochter, die Tante und die Freundin ein und macht sich auf den Weg.

Um es vorweg zu nehmen: Ich war soooo neugierig auf Cleo. Als wir unsere erste Katze Filip bei ihr adoptierten, hielt ich die Tatsache, dass er so gut zu uns passt noch als geglückten Zufall. Aber auch Georgie, Ernesto und unser „Baby“ Bommel passten sich ohne Probleme an…. Kann Cleo zaubern? Wer ist diese Frau?

So stiegen wir Mädels an einem angenehm warmen Tag im Mai 2018 in unser Leihauto und machten uns auf den Weg. 1,5 Stunden später waren wir dort – für eine Strecke, die man normalerweise in 15 Minuten fahren kann, so oft hatten wir uns verfahren. Was soll’s, wir waren endlich dort und haben nebenbei Estepona sehr gut kennen gelernt.

Der erste, der uns überschwänglich begrüßte war der süße Flori, der zum Leidwesen meiner Freundin nicht zur Adoption steht, sondern Cleos hündischer Begleiter ist.

Dann lernten wir endlich Cleo persönlich kennen. Cleo ist so ein wunderbarer Mensch! Sie strotzt vor positiver Energie und Ihre Katzen sind rundum glücklich bei ihr. Man merkt, wie sehr sich alle bei ihr wohl fühlen. Die Tiere werden mit viel Liebe und Sachverstand versorgt. Wenn man die traurigen Geschichten der Katzen hört, die nicht immer ein positives Ende nehmen, fragt man sich, woher Cleo die ganze Kraft nimmt.

Wir waren über drei Stunden bei ihr und die Zeit ist nur so verflogen und wir hätten noch viele Stunden dort sein können. Meine Tochter (7 Jahre) fragt mich fast jeden Tag, wann sie Cleo wieder besuchen kann.

Und übrigens: Cleo kann nicht zaubern, sondern kann mit ihren Tieren „reden“ und hat ein unglaubliches Feingefühl für sie hat. Sie halten mich für verrückt? Damit kann ich leben 🙂

Liebe Cleo! Vielen Dank für unsere wunderbaren Katzen! Vielen Dank, dass wir Dich besuchen durften! Vielen Dank für Deine tolle und wichtige Arbeit!

P. S. Wir besuchen Dich bestimmt irgendwann wieder.

Besuch von Melanie und ihrem Mann im Mai 2018

Anfang Mai war es endlich soweit!
Wir besuchten Cleo.
Ich war aufgeregt, da kamen unsere beiden Katzen her, soweit weg und dann war es genauso wie ich es mir vorgestellt habe. Einfach alles ist so angenehm dort. Die Tiere, überall… und alles so friedlich.
Cleo ist herrlich ehrlich, beschönigt nichts, dramatisiert aber auch nicht.
Sie hat gewusst, dass unsere zweite Katze zur ersten passt und nun haben wir uns verliebt in einen Kater!
Wir werden bald drei haben, was so nie gedacht war, aber uns glücklich macht.
Cleo vertraut uns und wir ihr. Das hat sich ohne viele Worte so ergeben und ist wirklich besonders.
Was sie da auf ihren Schultern trägt, auf die Beine stellt und bestimmt sehr oft im Kopf mit sich rumträgt ist aussergewöhnlich und wir ziehen den Hut!

Wir hoffen, dass du immer weiter machen kannst und freuen uns sehr auf ein Wiedersehen!
Herzliche Grüße an Ernst, deine liebe Helferin, alle tollen Katzen und süßen Hunde und an gerettete Riesenbrummer, bei dir haben es eben alle gut!

Besuch von Rita und Roland im März 2018

Zu Besuch bei Cleo im März 2018

Nach dem Verlust unserer geliebten Daisy, waren wir auf der Suche nach einer neuen Miez, die unser Leben bereichern kann. So kamen wir nach Internetrecherchen auf die Seite von Cleo und haben uns in zwei Miezen, Rita (jetzt Rosa) und Marsi, verkuckt. Da es erst für April 2018 Flugpaten gab, haben wir uns kurzerhand entschlossen, selbst nach Estepona zu fliegen, um die zwei Mäuse abzuholen. Cleo war damit einverstanden und sehr behilflich bei der Buchung der Flüge (nicht jede Fluggesellschaft nimmt Tiere mit), vom Mietwagen bis zur Unterkunft bei einer lieben Freundin.

Und so sind wir Mitte März 2018 nach Estepona in unser Abenteuer „Katzenadoption“ geflogen. Wir waren aufgeregt und gespannt, wie wohl die erste Begegnung mit Mensch und Tier sein wird.

Nach einer herzlichen Begrüßung von Cleo und Ernst, durften wir uns erst das Wohnhaus mit den vielen Miezen anschauen. Wir haben noch nie so viele, friedliche Katzen auf einer Stelle gesehen. Es war alles sehr harmonisch und schön. Als Bonus gab es einen Besuch in der Katzenstube von Limari mit den noch winzigen Mäusen, Palino und Leo. So etwas Süßes. Einfach nur schön. Sie waren schon so aufgeweckt und sehr interessiert.

Danach ging es in das erste Katzenhaus, wo Marsi und Rosa wohnten. Die Zwei waren noch verschlafen, da gerade Mittagszeit war, aber ausgesprochen lieb, nett und zutraulich. Lucky der Freund der zwei Mädels gesellte sich gleich dazu. Cleo meinte dann, wo zwei Miezen Platz haben, findet auch eine Dritte einen Platz. Damit haben wir nicht gerechnet, wollten die Drei ungern trennen, machten aber eine Mitnahme von der Zusage der Fluggesellschaft abhängig. Die Airline stimmte der Mitnahme zu und so konnte nicht nur Lucky, sondern auch Chaplin (für Nicola) die Reise mit antreten.

Auf dem Grundstück bei Cleo gibt es immer viel zu tun. Da das schlechte Wetter (fast ununterbrochener Starkregen) nur kurze Außenarbeiten zuließen, haben wir gern geholfen, den Zaun auszubessern und uns von den vielen Miezen dabei beobachten zu lassen. Lucky war immer in unserer Nähe, als wenn er wusste, dass er mit zu uns kommt.

Die Zeit verging viel zu schnell und Cleo hat immer viel zu tun und so haben wir trotz dessen, ein gemütliches, gemeinsames Abendessen verbracht.

Am nächsten Tag ging es schon in Richtung Heimat. Der Check In aller Miezen samt Gepäck war dank Cleo nicht allzu stressig. Nach dem tränenreichen Abschied flogen Rosa und Lucky im Frachtraum und Marsi und Chaplin im Passagierraum. Wir sind nach einem unruhigen Flug und einer Zwischenlandung glücklich und erschöpft in Berlin gelandet und konnten Chaplin an Nicola und Bernd wohlbehalten übergeben.

Nach der Eingewöhnungsphase mit Erkältungen und Fieber, sind unsere drei Tiger gut bei uns angekommen und glücklich. Wir auch und bereuen keine Sekunde.

Wir wünschen Cleo, Ernst und ihren vielen Helfern Alles Liebe und immer wieder gute nette Dosenöffner für die vielen heimatlosen Miezen und Hunde.

Liebe Grüße von Roland, Lucky, Rosa, Marsi und Rita

Besuch von Sandra K. im Oktober 2017

  • Nachdem ich schon zwei Tiger von Cleo adoptiert habe und mir Andrea gesagt hat, dass es für Oktober keinen Flugpaten nach München gibt, hatte Andrea sehr schnell den passenden Flug für mich gefunden;-) Eigentlich wollte ich erst nächstes Jahr ABER der Flug war ja dann schon da …:-)
    Cleo kannte ich nur von Fotos und telefoniert hatten wir auch noch nicht. Wenn schon „ab ins Unbekannte“ dann auch ohne Kompromisse. A
    m Flughafen erwartete sie mich dann und es ging für drei Tage, zu all den Taschentigern von Facebook und der Homepage und zu viel viel Vielen mehr. Angekommen war es auch schon sehr spät und ich habe das Haus + die Hausbewohner nur ganz kurz kennen gelernt. In der Nacht kam immer mal wieder einer vorbei, kaute freundlich auf mir rum, oder übte fleißig den Milchtritt auf meinem Bauch.
    Müde kam ich am nächsten Morgen runter und landete unsanft in Cleo’s Alltag. Ich stellte mir das alles so kuschelig und schön vor. Aber das ist ein durchgetackteter Job, der auf festen Strukturen und viel Organisation aufbaut. Es ist immer etwas zu tun. Aber dieses Tun wird mit viel Schnurren und einigen „Zwischenwuffs“ begleitet.
    Immer ist ein Tier krank und es muss was repariert und erledigt werden. Katzenstreu ist nicht angekommen, das Auto zickt, Salim und Olympia sind frisch operiert, die Kitten haben eine Augenentzündung….. und immer ist der Kostenaspekt zu berücksichtigen.
    Bei zooplus könnte so günstig Katzenfutter im Angebot bestellt werden, ABER es stehen zwei weitere OP’s an. Klar hatten wir auch eine entspannte Zeit dazwischen und sind lecker Tappas essen gegangen, aber ich hatte die Möglichkeit Tierschutz in Spanien mit all seinen Herausforderungen kennen zu lernen.
    Ach ja und Cleo …. die hab ich ja auch kennen und sehr gerne haben  gelernt. Die vier Tiger, die ich nach München mitgenommen habe, haben Ihre Familien gefunden. Aber da sind noch so viel mehr.
    Ich komme wieder, ganz sicher! Liebe Cleo, es war toll bei dir (ohne Fernseher und Radio), deinetwillen und wg. Deiner Tiger! Grüße an den Chief Officer 😉 und Respekt. Ich drücke dich ganz feste ! Sandra

Annette und Felix zu Besuch bei Cleo im April 2017

Zu Besuch bei Cleo im Juli 2016

Letztes Jahr bekamen wir unseren wunderhübschen Kater Heshi als Zweitkatze zu unserer Bailey.

Als Sie jedoch im Mai diesen Jahres von uns ging, entschieden wir uns von Cleo noch eine zweite Katze zu adoptieren und wie es der Zufall oder das Schicksal wollte, war Heshi‘s Schwester Milena noch bei ihr 🙂

Für uns war klar das wir Bruder und Schwester wieder vereinen.

Weiterlesen

Zu Besuch bei Cleo im Mai 2016

Ein Leben für die Katz‘

Mit diesem Motto würden wir das Tun & Wirken von Cleo Wrobel beschreiben.

Über das Internet kennen wir uns nun schon seit einigen Jahren, haben zwischenzeitlich sechs

Stubentiger von Cleo übernommen. Letztes Jahr ist dann auch noch ein Hundemädchen, eine feurige, sportliche Galga dazu gekommen. Meine Frau und ich meinten dann unisono, dass es mittlerweile allerhöchste Zeit wäre, nun im Rahmen unseres Spanienurlaubes 2016 in Estepona vorbei zu sehen.

Weiterlesen

Zu Besuch bei Cleo im Mai 2016

Im Jahr 2010 haben wir eine wunderschöne Langhaarkatze von Cleo adoptiert und verfolgen seither ihre Arbeit sehr gespannt.

Dieses Jahr hat es sich endlich ergeben und wir haben unseren Urlaub direkt in Estepona gebucht. Neben der tollen Umgebung an der Costa del Sol wollten wir unbedingt mal bei Cleo vorbei schauen und uns „live“ vor Ort alles ansehen.

Weiterlesen