22.05.2019

unserem OP kater Baron geht es sehr gut und er kann mit diesem monströsen fixateur erstaunlich gut laufen. einzig dass er mit dem teil an jedem handtuch, oder auch vliesdecke hängenbleibt ist total blöd. d.h. er hat noch nicht mal ein  deckchen in seinem zimmer. aber dafür habe ich ihm eine rotlichtlampe aufgehängt und die findet er nachts prima.  Weiterlesen

14.05.2019

unser aktueller notfall „baron“ wurde erfolgreich operiert und hat nun einen riesen, sehr brutal aussehenden fixateur am bein. der arme kerl muss nun einige monate damit leben und herumlaufen. das findet er nicht wirklich toll, aber er akzeptiert es. seine op kostete 650 euros ohne nachbehandlung! wieder mal teurer als erwartet, da es ein anderes operationsverfahren war und schon alleine dieses „gestänge“ ein heidengeld kostet! Weiterlesen

07.05.2019

Sorgenkind Nuri geht es erstaunlicherweise, und glücklicherweise sehr gut, er ist nach dem ihm 30ml flüssigkeit abgezogen wurden bestens drauf, spielt, frisst wie ein kleiner löwe und ist gut drauf. ich hoffe inständig, dass es so bleibt. er ist weiterhin auf cortison, antibiotikum, mms und cbd. ich bin guter dinge, dass er sich stabil hält bzw. sogar der tumor zurückgeht! wir, nuri und ich, glauben auf jeden fall nicht daran dass er krank ist und denken jeden tag positiv!!! Weiterlesen

Yannis, geb. 12.07.2018, weiss, männlich, Siam-Mix, sehr freundliches, verschmustes, taubes Katerchen!


Yannis, der liebe, sehr freundliche, junge, schneeweisse Kater kam über die Tötungsanlage / Perrera zu uns. Der arme Kater kam mit einer grossen und tiefen Wunde am Rücken. Unsere Tierärztin musste ihn erst mal operieren und die Wunde gut säubern und vernähen. Jetzt verheilt die Wunde und Yannis geht es schon besser. Er erholt sich von dem Stress der Tötungsanlage und er frisst gut und nimmt zu.  Weiterlesen

13.04.2019

eben sah ich dass dieser eintrag gar nicht online war:-( deshalb jetzt rückwirkend!

weitere, traurige neuzugänge habe ich zu vermelden. das eine ist ein rot-weisser waldkatzen-mix, den man mit gebrochenem kiefer auf der strasse den leuten von der tötungsanlage/perrera meldete und diese ihn dann abholten. ich übernahm ihn nun und er kann sich von seinem bruch bei mir erholen. der kiefer ist mit einem sehr festen faden genäht der in ca. 3 wochen wieder raus muss. der süsse kater „samu“ ist sehr traurig und man merkt ihm an, dass er mal ein zuhause gehabt haben muss. solche tiere verunfallen ja leider immer ganz schnell, aufgrund von unerfahrenheit:-(

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen

09.04.2019

ich bekam gestern einen ganz lieben, schon älteren weissen kater gebracht. eine alte engländerin, die in estepona im tierschutz aktiv ist und schon seit jahren katzen in verschiedenen kolonien füttert nahm sich des alten buben an, da der arme kater, mit den tollen unterschiedlich gefärbten augen (gelb, blau), ganz zerrupft aussah, stark tränende augen hatte und völlig orientierungslos wirkte. sie sagte, er tauchte auf einmal bei der futterstelle auf und man merkte, dass er mal ein zuhause hatte und ausgesetzt wurde. er wirkt auch bei uns etwas verwirrt, aber das legt sich hoffentlich bald. auf jeden fall ist er nun schon mal kastriert und fiv und felv negativ getestet. Weiterlesen